Smarthome – Was ist das eigentlich?

ID-10094200

Smart Home, Internet der Dinge, Haus Automatisierung. Jeder kennt die genannten Begriffe und liest sie immer häufiger. Vor allem in Neubaukatalogen ist das Thema Smart Home ein stetig wachsendes Geschäftsfeld. Zwar wissen circa 50% der deutschen Bevölkerung kaum etwas mit dem Ausdruck Smart Home oder Haus Automatisierung anzufangen, dennoch sind die kleinen Helferlein im Haus nicht zu unterschätzen. Ganz im Gegenteil: Sie gestalten unseren Alltag bequemer, sicherer, günstiger und umweltbewusster. Dies geschieht zum Beispiel durch smarte Heizkörperthermostate, die über das Smartphone reguliert werden. Hier können Kosten immens eingespart werden. Gleichzeitig ist die Wohnung immer dann warm, wenn man es sich wünscht. Ein anderes Beispiel sind smarte Türschlösser. Diese lassen sich ebenfalls mit dem Smartphone betätigen. Schwere Schlüsselbunde gehören somit der Vergangenheit an und das eigene Heim ist gleichzeitig sicherer. Der Markt für Smart Home wächst jedes Jahr stetig. 2017 soll er in Europa über 4,1 Mrd. Euro steigen, das bedeutet ein jährlicher Anstieg von 20%. Gründe für diesen hohen Anstieg gibt es viele. Der Gesellschaft wird das eigene Heim zunehmend wichtiger und gewinnt an Bedeutung. Sie wollen ein sicheres zu Hause und zeigen heutzutage eine hohe Bereitschaft, dafür Geld auszugeben. Man nennt diesen Trend „Cocooning“ Trend. Ein weiterer wesentlicher Faktor ist der gesellschaftliche Wandel hin zu einer nachhaltigeren Lebensweise. Stromsparen ist nicht nur für den Geldbeutel ein positiver Effekt, sondern auch für die Umwelt. Wenn also mal vergessen wurde, den Fernseher komplett auszuschalten, ist das kein Problem. Auch von unterwegs lässt sich der TV mit Hilfe des Smartphones ausschalten, damit Strom gespart werden kann. Auch die alternde Gesellschaft und der Trend zu Singlehaushalten und alleinerziehenden Müttern wirkt sich positiv auf den Marktwachstum von Smart Home aus. Bisher wurden Smart Home Objekte primär auf dem Luxusmarkt verkauft. Ein Wechsel zu einem Volumenmarkt ist aber allgegenwärtig. Somit sind die kleinen Helferlein für jeden erschwinglich. In einigen Jahrzehnten wird man sich ein Haus ohne Smart Home Produkte kaum noch vorstellen können, denn wer freut sich nicht über Kühlschränke, die sich melden, wenn die Milch alle ist, automatische Tierfutterstationen, die auf einen Hinweis mit dem Smartphone den eignen Vierbeiner füttern oder Rasensprenger, die auf ein Kommando via Smartphone oder Tablet den trockenen Rasen von alleine sprengen? Photo Credit: Stuart Miles via freedigitalphotos

Schreibe einen Kommentar