Aus eckig werde rund – Samsungs nächste Generation Gear S2

Samsung Gear 2

Smartwatches bis zum Abwinken! Das war der erste Eindruck auf der IFA 2015. Doch besonders gut kommen die kleinen Technik-Accessoires bisher noch nicht bei den Verbrauchern an. Dies könnte sich nun aber mit der nächsten Generation von Samsung ändern. Hier wird gedreht statt gewischt.

Das Design der Smartwatch Samsung Gear S2

Die Gear S2 kommt im Gegensatz zu seinem Vorgänger in rund und macht umso mehr den Eindruck einer klassischen Armbanduhr. Sie wird in verschiedenen Varianten angeboten.

Die Standard – Variante ist modern minimal gehalten und ist vor allem für die sportlichen Menschen unter uns ein Blickfang sein, da sie mit einem Silikonarmband kommt. Dies ist total flexibel und angenehm zu tragen. Uns allerdings gefällt die Classic-Variante mit seinem noch schlankeren Design mit Lederarmband noch etwas besser. Die Armbänder sind selbstverständlich auch austauschbar. Samsung arbeitet bereits mit diversen Partnern zusammen, um eine größere Auswahl an Armbändern anzubieten.Beide, aber vor allem die Classic-Variante, kann kaum noch von einer normalen Armbanduhr unterschieden werden, was für uns ein großer Pluspunkt für Samsung ist.

Beide Versionen der Gear S2 sind aus Edelstahl und Gorilla-Glas gefertigt und verfügen über zwei physische Tasten. Mit der oberen Taste kehrt man zum vorherigen Bildschirm zurück, wie die Zurück-Taste auf eurem Smartphone, und die untere Taste öffnet die App-Schublade.

Samsung-Gear-S2-2

 

Das Display

Das runde Display der neuen Smarwatch ist ein 1,2-Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 360 x 360 Pixeln, Im Vergleich: Das Display der Apple Smartwatch kommt mit 326 ppi. Somit liegt Samsung mit seiner Neuheit nur knapp dahinter.

Auch im Design kann das Display wieder punkten. Die schwarzen Zifferblätter wirken sehr elegant. Das Display arbeitet sehr energieeffizient, was sich positiv auf die Akkulaufzeit auswirkt. Das Zifferblatt kann natürlich auch individualisiert werden. Man kann sogar ein Bild aus der Galerie auswählen und dies als Zifferblatt nutzen.

Das Highlight: Die Lünette

Die Lünette der Smartwatch gehört zu unserem persönlichen Highlight und es stellt sich die Frage, warum nicht schon andere auf diese Idee gekommen sind, denn dies ist wirklich eine Besonderheit, die beeindruckt. Die Smartwatch besitzt eine drehbare Lünette, die man von Sportuhren kennt. Diese hier hat allerdings andere wichtige Funktionen. Mit ihr kann man durch das Menü gehen. Der Drehrahmen bietet eine noch schnellere Alternative zur Navigation. Sie hat den Vorteil, sehr präzise und schnell auf den gewünschten Screen zu leiten, ohne ständig über den Bildschirm streichen zu müssen.

Mit den beiden Knöpfen an der Seite lässt sich vor- und zurückgehen. Die Lünette ist kaum sichtbar und erleichtert die Bedienung der Uhr enorm.

5,w=559,c=0.bild

Die Software

Android-Fans dürften enttäuscht sein. Die Gear S2 verwendet nämlich Samsungs hauseigenes Betriebssystem Tizen. Dies halten wir allerdings für diese Smartwatch für eine sehr gute Wahl. Mit Android Wear wäre der rotierende Displayrahmen aktuell einfach nicht möglich gewesen.

Gerüchten zufolge wird die Gear S2 sogar für iPhones kompatibel sein. Der Südkoreaner setzt damit ein Zeichen für mehr Kompatibilität der einzelnen Anbieter. Anstoß für diese Wende sei offenbar die zunehmende Bedeutung, die das Internet of Things im Leben der Verbraucher spielt.

Technische Daten

Angetrieben werden die Gear-S2-Modelle von einer Dual-Core-CPU mit 1 GHz Takt. Der Arbeitsspeicher ist 512 MByte groß, der interne Speicher misst 4 GByte. Des Weiteren verfügt die Gear S 2 über Bluetooth 4.1, NFC und WLAN nach den IEEE-Standards 802.11b/g/n. Integriert sind außerdem ein Umgebungslichtsensor, ein Barometer, ein Beschleunigungsmesser, ein Gyroskop und auf der Rückseite des Gehäuses ein Pulsmesser.

Bei den Varianten mit 3G-Modul setzt Samsung erstmals auf die eSIM. Die fest in das Gerät eingebaute elektronische SIM-Karte wird höchstwahrscheinlich von der Deutschen Telekom, Telefonica und Vodafone unterstützt. Dies ist aber auch noch nicht 100% sicher. Details dazu liegen noch nicht vor. Dank Mobilfunkanbindung mit der Smartwatch wird man telefonieren oder Nachrichten versenden können, ohne dass ein Smartphone mit der Uhr verbunden ist.

Der Akku der Gear S2 ist mit nur 270 mAh ziemlich klein dimensioniert, dennoch stellt Samsung sicher, dass die Uhr eine Nutzungsdauer von zwei bis drei Tagen ermöglicht. Leider können wir das bisher noch nicht testen, aber sobald wir die Möglichkeit bekommen, lassen wir es euch wissen.

gear-s2_movement

Preis und Verfügbarkeit

Samsung hielt sich länger mit dem Preis und der Verfügbarkeit der Smartwatch bedeckt. Jetzt allerdings gaben sie Preis und Release-Termin auf der eigenen Facebook-Seite bekannt- Die Tizen-Smartwatch wird ab Oktober in Deutschland erhältlich sein. Der Preis: 349 Euro. Wer sich für die Edel-Variante Gear S2 classic entscheidet, zahlt 379 Euro. Wir finden, dass der Preis wirklich fair ist. Sein Vorgänger war sogar noch teurer. Somit ist die Gear S2 deutlich günstiger als die Apple Watch und die Huawei Watch, deren Preise erst bei 399 Euro beginnen.

Fazit

Mit der Gear S2 hat Samsung einen wirklich überzeugenden Nachfolger zu seinem  eckigen Vorgänger entwickelt. In vielerlei Hinsicht ist die Gear S2 die sogar wohl vielversprechendste Smartwatch, die bisher auf dem Markt ist. Dies liegt vor allem am Preis-Leistungs-Verhältnis und der neuen Lünette.

Auch im Hinblick auf das Design und die zwei unterschiedlichen Version von klassisch und elegant kann Samsung punkten.  Die Gear S2 ist ein absoluter Ästhet und lässt sich durch sein schlankes Auftreten kaum von einer normalen Armbanduhr unterscheiden.  Und obwohl die Gear S2 in einigen Punkten an technischen Innovationen spart, macht Sie dennoch einen erstaunlich gut durchdachten Eindruck.

2 Comment

  1. […] Wir sind gespannt, was uns in der Zukunft so erwartet – Samsung hat mit seiner Gear S2 beispielsweise bereits aufgezeigt, wohin sich der Konzern in Zukunft entwickeln wird. Doch neben […]

  2. Die erste Smartwatch, die mich optisch anspricht und technisch überzeugt, ist die neue Samsung Gear S2 Classic.
    Liegt einen Tick über Deinem Budget.
    Aber sie ist die bis dato erste Smartwatch, die ich für produktiv und elegant halte. Das Bedienkonzept ist sogar vergleichsweise innovativ.

Schreibe einen Kommentar