Walli – und du vergisst dein Portemonnaie nie wieder

Walli-The-Smart-Wallet-01

Wer kennt es nicht – man lässt sein Portemonnaie irgendwo liegen und man bekommt innerhalb kürzester Zeit eine Nachricht auf Facebook, dass es gefunden wurde oder jemand wirft es anonymerweise in den Briefkasten ein, um es zurückzugeben. Selbstverständlich mitsamt all dem Geld und den Ausweisen und Geldkarten. Du hast richtig gelesen – ich auch nicht. Man kann froh sein, wenn die Geldbörse überhaupt wieder auftaucht und man sich die nervigen Behördengänge sparen kann, die mit viel Geld und einem hohen Zeitaufwand verbunden sind. Wie schön die Welt doch wäre, wenn es jemanden gäbe, der uns daran erinnern würde, wenn wir unser Portemonnaie, unsere Geldkarten oder unser Smartphone irgendwo liegen lassen. Ups, das gibt’s ja schon, heißt Walli und ist das erste schlaue Portemonnaie auf der Welt.

Walli-The-Smart-Wallet-04

Walli – das smarte Portemonnaie

Das Walli sieht nicht nur gut aus, was der Verarbeitung von echtem Leder und einer ganzen Portion Herzblut geschuldet ist, es hat auch noch einiges unter der Haube – verbunden wird das Gerät nämlich mit dem Smartphone über Bluetooth. Eigens dafür wurde ein Texas Instruments Bluetooth LE SOC-Chip verbaut. Das LE steht für Low Energy und sorgt dafür, dass selbst bei stetiger Verbindung nur ein geringes Maß an Energie verbraucht wird. So hält die Batterie des Walli, laut Hersteller, ganze 6 Monate ohne Laden durch. Aber eins nach dem anderen.

Wie funktioniert Walli?

Wie bereits erwähnt wird Walli durch einen kleinen Bluetooth-Chip mit dem Smartphone verbunden. Dadurch stehen dein Portemonnaie und dein Smartphone im stetigen Kontakt und wenn du eins der beiden Dinge irgendwo liegen lässt, dann erinnert dich das jeweils andere Gerät daran, dass du etwas vergessen hast. Dies geschieht entweder durch eine Push-Nachricht auf deinem Smartphone oder durch doppeltes Antippen der Geldbörse, das automatisch den Alarm auf deinem Smartphone auslöst, sogar wenn es lautlos gestellt ist – auch ganz praktisch, wenn man morgens einfach nur nicht mehr weiß, wo man sein Handy hingelegt hat. Eher weniger praktisch, wenn man Geheimagent ist und aus Versehen 2x auf sein Walli drückt, während man jemanden observiert oder ausspioniert. Ganz praktisch: Die hauseigene SecurePockets-Technologie erlaubt Walli zu tracken, welches Fach im Portemonnaie am meisten genutzt wird und sendet eine Push-Nachricht auf’s Smartphone, wenn das Fach eine Weile leer bleibt. Dabei kann man einen Timer in der App einstellen und nach Ablauf bekommt man die praktische Benachrichtung. Das ist gerade ideal, wenn man im Ausland ist und seinen Ausweis in das Fach steckt – so kann man immer auf Nummer sicher gehen, dass man ihn nicht vergisst.

Übrigens: Man muss Walli nicht aufladen, sondern wechselt einfach alle 6 Monate eine einzelne Knopf-Batterie aus. Einfach, aber nicht gerade umweltfreundlich.

Eine gut durchdachte App ist die halbe Miete

Die App zur Geldbörse kommt in einem edlen Mintgrün daher und macht auf den ersten Blick einen soliden Eindruck. Die Funktionen machen allesamt Sinn und sorgen dafür, dass ihr eure Sachen nicht verliert:

f8b51d229a2ee330169cb70a52bf4db5_original

So gibt es die Möglichkeit manuell zu entscheiden, wann und in welchem Rahmen ihr Benachrichtigungen über den möglichen Verlust eurer Habseligkeiten erhaltet. Interessant ist hierbei, dass man eine sogenannte „Silent Zone“ einstellen kann, die sich an dem WIFI der jeweiligen Wohnung orientiert. Zudem gibt es die Funktion „Letzte Orte“, mit der ihr schauen könnt, wo das letzte Mal eine Verbindung eurer Geräte stattgefunden hat, die eben erwähnte „Card Slot Detection“, die das meistgenutzte Fach eures Walli nach Inhalt checkt und zu guter Letzt eine Batterieanzeige, die anzeigt wie viel Batterie bzw. Akku eurer Walli noch hat.

Lieferumfang und Ausführungen

ad2283573049ba025310badad87c91eb_original

„Es wäre ja schade, wenn man diese Technologie nur auf ein Portemonnaie beschränken würde.“ Das könnten sich die klugen Köpfe hinter Walli gedacht haben und haben zusätzlich noch einen Schlüsselanhänger und Walli Travel, ein Reiseetui, in dem man problemlos alle Ausweise und wichtige Dokumente unterbringen kann, an den Start gebracht. Zudem gibt es drei unterschiedliche Farben: Black/Blue, Blue/Teal und Black/Grey, so bekommt jeder sein Walli nach seinen individuellen Wünschen.

Fazit

Eine Tolle Idee und eine Umsetzung, die über weite Strecken wirklich gelungen ist. Das einzige Manko, das wir einwerfen würden, ist die Tatsache, dass man sich bei der Frage zur Batterie nicht wirklich Gedanken gemacht hat oder keine bessere Lösung gefunden hat, als Wegwerfbatterien als Energieträger des Walli’s zu wählen. Wobei es da natürlich auch wiederaufladbare Akku-Batterien gibt – die Frage ist nur, ob die Leute sich auch für diese entscheiden werden.

Alles in allem finden wir aber, dass es ein sehr gelungenes Produkt zu einem allgegenwärtigen Problem ist, von daher gibt es von uns 5/5 Sternen und auch die Kickstarter-Gemeinschaft scheint das so zu sehen, denn die smarte Geldbörse hat auf der Crowdfunding-Plattform bereits 170.000$ eingesammelt und ist damit über 400% über das eigentliche Ziel hinausgeschossen. Chapeau!

Das Video ist übrigens echt sehenswert und bisher das beste, was wir im Bereich Smarthome und Werbung gesehen haben.

Schreibe einen Kommentar